KW 2 – Kleider und kein Ende

20140113-183639.jpg

Auch letzte Woche war ich wieder fleißig am aussortieren. Diesmal waren erneut, nach Ende Dezember 2013, Klamotten dran. Es ist unglaublich aus welchen Ecken die immer kriechen 🙂 Einige Sachen habe ich weg in Altkleider, andere schon wieder im Verkauf.

Schon von Haus aus hat meine Mom nie Markenklamotten gekauft. Das konnte sie finanziell gar nicht. Ehrlich gesagt habe ich mir das bis heute bewahrt. Ob die Jeans nun ein bekanntes Label dran hat oder ein No-Name-Produkt ist, das interessiert mich herzlich wenig. Preis-Leistung muss stimmen und das Bekleidungsstück natürlich passen und überhaupt muss ich mich darin wohlfühlen.

Preis-Leistung ist so eine Sache, wenn man wie ich gerne auf ökologisch korrekte Kleidung umsatteln will. Was ist fair, was nur Abzocke? Ich werde bestimmt jetzt nicht meine ganzen Schränke räumen, aber so nach und nach kann ich mir eine „Garderobe mit gutem Gewissen“ gut vorstellen. Deerberg hat tolle Öko-Schuhe. Da kostet das Paar aber eben nicht nur mal 20 Euro. Ich wünschte es gäbe irgendwo eine verlässliche Quelle, welche Versand- und Einzelhändler wirklich sozial und ökologisch korrekte Sachen haben.

Anderes Thema: Meine Bücher von KW01 bin ich fast alle los. Hat gut Geld gegeben. Weit mehr als ich zu hoffen gewagt habe. Dafür bin ich auch fast 4 Abende dran gesessen, und habe verpackt wie die Weltmeisterin. Der Götter sei Dank, manche haben sich mehrere Teile ersteigert. Andernfalls hätte ich Nachtschichten einlegen müssen

Advertisements