KW 3 – Kerzen, Tischware und Briefumschläge

KW03

Letzte Woche war ich etwas faul. Konnte mich erst zum Wochenende aufraffen wieder was auszusortieren. Irgendwie war jeden Abend was anderes und ab einer gewissen Uhrzeit will ich einfach nicht mehr Hirnschmalz aufkochen, um irgendwo etwas wegwerfen zu können.

Kerzen, Tischdecken und Servietten habe ich mir vorgeknöpft. Ich hebe mir vom Mittwintergesteck, für die christlich angehauchten unter Euch auch als Adventsgesteck/-kranz bekannt, die nur wenig abgefackelten Kerzen auf. Nun habe ich schon aus mehreren Jahren eine Sammlung von Stümpfen hier rumliegen. Neuer Dezember, neues Gesteck und somit wieder vier brandneue Kerzen. Same procedure as…

Ich mache mir unterm Jahr einfach nichts aus Kerzen. Klar könnte Frau die abends im Wohnzimmer munter auf dem Tisch tanzen lassen, oder vielleicht auf dem Balkon im Sommer zum abendlichen Absacker? Nein, das geht wunderbar auch ohne! Zudem müsste man die Kerze dann wieder irgendwie nett anrichten bzw. mit Dekor umgeben. Den Stumpf einfach so auf den Tisch stellen sieht ja wohl auch öde aus. Also, weg mit den angebrannten Resten! Irgendwie schade drum, aber ich kenne niemandem dem ich die Dinger andrehen könnte.

Tischdecken sind auch so eine Sache. Benötige ich außer bei den zwei oder drei besonderen Anlässen im Jahr auch nicht. Unser Wohnzimmertisch ist so schön mit seinem Holz und Rauchglas – wieso sollte ich das mit einer Tischdecke verstecken? Im Esszimmer ist auf der Holzplatte eine kleine Mitteldecke drauf und darüber eine klare Plastikdecke. So kann Gekleckere nach dem Essen problemlos abgewischt werden. Selbst die Mitteldecke wechsle ich höchstens zweimal im Jahr. Sie wird ja nicht schmutzig unter der Überdecke. Ständig umdekorieren? Nein danke, keine Lust. Also ab mit mehreren Decken und Deckchen in die Altkleidersammlung.

Und Servietten? Also bitte, im Alltag benötigt man sowas nun wirklich nicht. Auch bei Geburtstagsfeiern habe ich in der Vergangenheit meistens fast alle aufgedeckten Servietten unbenutzt in den Müll werfen müssen, weil sie keiner wirklich gebraucht, sondern nur verlegenheitshalber zerknittert hat. Ich habe mir deshalb mittlerweile angewöhnt Servietten gesammelt in einem Halter auf den Tisch zu stellen. Wer eine benötigt kann sie sich da raus nehmen. Wenn nicht dann können die Dinger danach wieder in den Schrank zurück. Neue zu kaufen erübrigt sich nahezu völlig, da bei vollem Tisch nur ein oder zwei verbraucht werden. Die vielen angeknitterten im Schrank habe ich jetzt zu meiner Rolle Küchentücher gelegt. Kann man so noch sinnvoll verwenden bevor sie zum Restmüll wandern.

Briefumschläge und gekaufte Blanko-Karten habe ich durch meine Basteleien mehr als genug. Ich habe mir eben hier und da immer wieder mal was gekauft. Gerne natürlich im Package, obwohl ich gar nicht so viele bräuchte. Man will ja was haben für`s Geld. Jetzt habe ich dafür den Salat und die Schubladen sind voller Dinge, die ich in den Massen gar nicht benötige. Also mal gut die Hälfte aussortiert und schon habe ich wieder etwas was ich verkaufen kann. Es gibt schließlich andere wie ich (es war), die gerne solche Sammelangebote wahrnehmen.

In meinem plötzlichen Wahn habe ich auch den Telefonschrank komplett ausgeräumt und alles aussortiert was da unnötig lagert. Die Medikamente endlich mal von der untersten Schublade in die zweite von oben geräumt. Das blöde runterknien auf den Boden hat mich schon lange gestört.

Advertisements